Aktuelle Information Corona - Virus

Information der Schule Stand 21. November 2021

Liebe Eltern,

ab Montag, den 15. November gilt die Alarmstufe. Alle bereits bekannten Hygienemaßnahmen wie beispielsweise Zutritt nur mit Termin bleiben gültig. Bitte tragen Sie als Erwachsene auch auf dem Schulgelände eine medizinische Maske.

Erreichen der Warnstufe! Was ändert sich?

Erleichterung der Maskenpflicht für Grundschulkinder bleibt trotz Warnstufe bestehen. Mit dem Erreichen der Warnstufe erfordert ein Schulbesuch für Elterngespräche weiterhin die Einhaltung der 3G Regel. Für die Teilnahme an schulischen Informationsveranstaltungen, Elternbeiratssitzungen und Elternabenden außerhalb des Schulgeländes gelten die Bestimmungen der Corona Verordnung des Landes § 10 3G plus, wonach nur Personen mit einem Impfnachweis, einer Bestätigung der Genesung von einer Covid Infektion (nicht länger als 6 Monate) oder mit einem negativen PCR Test (nicht älter als 48 Std.) an schulischen Veranstaltungen teilnehmen können und zutrittsberechtigt sind. In der Alarmstufe gilt hier dann 2G.

Erreichen der Alarmstufe! Was ändert sich?

Mit Erreichen der Alarmstufe besteht für alle die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im gesamten Schulgebäude, auch während des Unterrichts. Außerdem erfordert ein Schulbesuch für Elterngespräche,  die Teilnahme an schulischen Informationsveranstaltungen, Elternbeiratssitzungen und Elternabenden weiterhin die Einhaltung der 3G Regel. Für alle schulischen Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes gelten die Bestimmungen der Corona Verordnung des Landes § 10, wonach nur Personen mit einem Impfnachweis, einer Bestätigung der Genesung von einer Covid Infektion (nicht länger als 6 Monate) an schulischen Veranstaltungen teilnehmen können und zutrittsberechtigt sind. In der Alarmstufe gilt die 2G Regel.

Im Interesse des Infektionsschutzes bei einer immer brisanter werdenden Infektionslage bitte ich Sie, unsere digitalen Angebote zu nützen. Die Erteilung von Unterricht soll für alle Kinder ungefährdet bleiben. 

Weiterhin gilt:

Die Testpflicht für Schülerinnen und Schüler bleibt weiterhin bestehen. Durch regelmäßiges Testen lässt sich das Risiko deutlich verringern, dass Infektionen unentdeckt bleiben.

 

Weitere Informationen / Links zu diesem Thema:

Kultusministerium Baden-Württemberg

Robert-Koch-Institut - Risikogebiete

Robert-Koch-Institut - allgemein 

Landratsamt Sigmaringen

Sozialministerium Baden-Württemberg